cropped-Craftknights-logo-2.png

Wie lange dauert ein 3D-Druck? – Wir haben es für euch getestet

Table of Contents

Affiliate Disclaimer: Craftknights.com is a participant in the Amazon Services LLC Associates Program, an affiliate advertising program designed to provide a means for sites to earn advertising fees by advertising and linking to Amazon.com. Craftknights.com also participates in affiliate programs with CJ, ShareASale, and other sites. Craftknights.com is compensated for referring traffic and business to these companies.

Der 3D-Druck ist eine aufregende neue Technologie, die sich in den letzten Jahren dramatisch weiterentwickelt hat. Allein in den letzten zwei Jahren gab es viele aufregende Neuentwickelungen, die es ermöglichten, Modelle mit höherer Geschwindigkeit als je zuvor zu drucken. Aber wie lange dauert ein 3D-Druck?

Ein 3D-Druck kann zwischen einer Minute und 100 Stunden oder mehr dauern, je nach Größe des Modells, der Menge des Infills, der Schichthöhe, der Druckgeschwindigkeit des Druckers, dem Typ des verwendeten 3D-Druckers und vielem mehr.

Wenn wir uns einen der meistverkauften 3D-Drucker, den Ender 3, ansehen und eines der beliebtesten 3D-Modelle zum Testen drucken, das 3D-BenchyWenn Sie im Slicer auf 15 % Infill gehen, dauert der gesamte Druck etwa 2 Stunden und 30 Minuten.

Die Zeit, die für den 3D-Druck eines Modells benötigt wird, hängt von vielen Faktoren ab, z. B. von der Größe des Modells, den Slicer-Einstellungen, dem verwendeten Druckertyp, der Druckergeschwindigkeit und vielem mehr.

Faktoren, die die Dauer eines 3D-Drucks beeinflussen

Es gibt mehrere Faktoren, die sich auf die Druckzeit eines Modells auswirken können. Im Folgenden werde ich auf die wichtigsten Faktoren eingehen.

Schichthöhe

Einer der größten Faktoren, der die Druckzeit verkürzen kann, ist die Schichthöhe.

Die Schichthöhe ist eine Einstellung, die in der Slicer-Software (Software zur Vorbereitung von 3D-Modellen für den Druck) vorgenommen werden kann.

Die Standardeinstellung für die Schichthöhe liegt in der Regel bei 0,16 mm für einen feinen Druck und bei 0,2 mm für einen groben Druck.

Wenn Sie diese Einstellung ändern, kann die Druckzeit um einige Prozent verkürzt werden.

Eine Schichthöhe von 0,16 mm wird häufig für Drucke verwendet, die gut aussehen sollen, wie z. B. Dekorationen, Cosplay oder ähnliches, während eine Schichthöhe von 0,2 mm häufig für eher funktionale Drucke verwendet wird.

Größe des Modells

Die Größe des Modells ist ein offensichtlicher Faktor.

Im Allgemeinen gilt: Je größer Ihr Modell ist, desto länger dauert der Druckvorgang.

Das liegt daran, dass ein 3D-Drucker das Modell von unten nach oben Schicht für Schicht aufbaut.

Menge an Infill

Die Menge des Infills ist eine weitere Einstellung des Slicers, die die Druckzeit erheblich beeinflussen kann.

3D-Drucke brauchen eine art Infill, damit sie nicht zusammenbrechen und stabil genug sind. Dies ist besonders wichtig für Funktionsteile.

Die Füllmenge wird in Prozenten angegeben. 15 % ist in der Regel die Standardeinstellung im Slicer, aber Sie können für die meisten 3D-Drucke auch 5 % Infill ohne größere Probleme verwenden.

Funktionelle Teile erfordern häufig Füllungen mit einer höheren Dichte von etwa 30 % oder mehr. Aus diesem Grund dauert der Druck funktionaler Teile oft länger.

Druckgeschwindigkeit

Ein weiterer offensichtlicher Faktor, der die für den 3D-Druck eines Modells benötigte Zeit beeinflusst, ist die Druckgeschwindigkeit.

Die meisten normalen 3D-Drucker haben eine Druckgeschwindigkeit von etwa 60 mm/s. In letzter Zeit sind jedoch immer mehr Drucker auf den Markt gekommen, die Druckgeschwindigkeiten von 600 mm/s erreichen, wie zum Beispiel der P1P von Bambu Labs.

Je höher die Geschwindigkeit, desto kürzer die Druckzeit.

Drucker-Beschleunigung

Die Beschleunigung ist etwas, das viele Neulinge oft übersehen. Ein Drucker mit 600 mm/s ist großartig, aber wenn er nur eine Beschleunigung von 2000 mm/s² hat, wird er niemals seine Höchstgeschwindigkeit erreichen können.

Je höher die Beschleunigung, desto schneller erreicht der Drucker seine Höchstgeschwindigkeit. Dadurch wird der Drucker schneller drucken.

Jahrelang lag die Beschleunigung der meisten Drucker bei etwa 2000 mm/s², aber in den letzten Jahren haben immer mehr Drucker für den Endverbraucher Beschleunigungen von 20 000 mm/2² oder mehr.

Verwendeter Druckertyp

Der Typ des 3D-Druckers ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor. Und damit meine ich, ob Sie mit einem Harzdrucker oder mit einem normalen FDM-Drucker drucken.

FDM-Drucker sind im Allgemeinen etwas langsamer als Harzdrucker, da Harzdrucker ganze Schichten auf einmal aushärten können, während FDM-Drucker jede Schicht Ebene für Ebene drucken müssen.

Aber Harzdrucker sind viel nerviger in der Handhabung und Harz ist teurer, weshalb Harzdrucker oft hauptsächlich für Miniaturen, sehr kleine Drucke oder 3D-Drucke mit sehr vielen Details verwendet werden.

Firmware des Druckers

Die Firmware ist die Software, mit der Ihr Drucker arbeitet.

Die beiden wichtigsten sind Marlin und Klipper.

Marlin wird derzeit auf den meisten 3D-Druckern eingesetzt und benötigt nur sehr wenig Rechenleistung. Es führt nur die vom Slicer vorgegebenen Anweisungen aus, ohne sie in irgendeiner Weise zu optimieren.

Klipper hingegen benötigt eine höhere Rechenleistung, da Klipper die Anweisungen des Slicers übernimmt und sie während dem Druck optimiert. Dies ermöglicht einen schnelleren Druck als üblich.

Düsengröße

Und schließlich die Düsengröße.

Die Düse ist der Teil des 3D-Druckers, durch den das Filament extrudiert wird.

Eine normale Düse ist 0,4 mm groß. Aber mit einigen Slicer-Einstellungen können Sie 3D-Modelle mit der gleichen Qualität mit einer 0,6-mm-Düse drucken.

Cura, einer der beliebtesten Slicer für den 3D-Druck, hat eine neue Funktion namens Arachne, die es ermöglicht, mit einer 0,6 mm Düse zu drucken, ohne dass Sie Qualität einbüßen.

Der Druck mit einer 0,6-mm-Düse beschleunigt zudem den gesamten Druckprozess, da mehr Filament in kürzerer Zeit extrudiert werden kann.

Wie Sie die Druckzeit eines Models zu Hause berechnen können

Wenn Sie ein 3D-Modell haben, das Sie gerne drucken möchten, und wissen möchten, wie lange es dauert, dieses Modell zu drucken, dann lesen Sie weiter, denn ich zeige Ihnen, wie Sie das ganz einfach herausfinden können, auch wenn Sie keinen eigenen Drucker haben.

1. Cura herunterladen

Wir beginnen mit dem Download von Cura.

Cura ist eine Slicer-Software, die das Modell für den 3D-Druck vorbereitet.

2. Einen Drucker hinzufügen

Als Nächstes müssen Sie auf die Druckerauswahl in der oberen linken Ecke klicken und dann auf “Drucker hinzufügen” klicken.

Es erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie einen UltiMaker-Drucker hinzufügen möchten. Klicken Sie auf “Keinen UltiMaker-Drucker”.

Wählen Sie dann die Registerkarte “Nicht vernetzter Drucker”, um einen Drucker aus der Bibliothek der Drittanbieterdrucker auszuwählen.

Jetzt können Sie nach dem Drucker Ihrer Wahl suchen. Wenn Sie sich nicht mit 3D-Druckern auskennen und keine Ahnung haben, mit welchem 3D-Drucker Sie Ihr Modell drucken möchten, suchen Sie einfach nach dem Creality Ender-3 S1.

Dieser Drucker ist eine sehr beliebte Wahl für Anfänger.

Klicken Sie auf “Hinzufügen” und dann auf “Weiter”, bis Sie sich wieder in der Slicer-Übersicht befinden.

Jetzt sollte der Drucker Ihrer Wahl in der oberen linken Ecke ausgewählt sein.

3. Importieren Sie das Modell

Jetzt müssen Sie nur noch das Modell, das Sie drucken möchten, in das Slicer-Fenster ziehen. Vergewissern Sie sich, dass das Modell eine “.stl”- oder eine “.obj”-Datei ist.

Cura sollte das Modell in den Slicer laden und Sie sollten eine 3D-Darstellung des gesamten Modells sehen.

4. Das Modell slicen

Klicken Sie schließlich auf die Schaltfläche “Slicen” in der unteren rechten Ecke. Cura wird nun das Modell slicen und Ihnen eine Schätzung geben, wie lange es dauern wird, dieses Modell zu drucken.

In meinem Fall dauert der Druck des 3D-Benchy etwa 1 Stunde und 46 Minuten.

Valentin
Valentin
Hi, ich bin ein Professioneller Prop-Maker und Designer für die Entertainment- und Marketingindustrie. Auf Craftknights.com teile ich mein Wissen über Holzbearbeitung, Programmieren, Basteln, Modelieren, und mehr.

Schreibe einen Kommentar